Anonim

Reiseplanung

Image Basilique du Sacré Coeur

Foto: Panoramen

Ein Führer zu Essen, Wein, Romantik und heiligen Orten der meistbesuchten Nation der Welt.
Langsam essen

Lyon, die meistgenannte kulinarische Hauptstadt des Landes, ist ein guter Ausgangspunkt, wenn Sie nach Restaurantgerichten suchen. Aber beschränken Sie sich nicht - nachdem Sie herausgefunden haben, was die Stadt zu bieten hat, suchen Sie sich eine Nachbarregion aus und tauchen Sie ein. Die Küche wird wahrscheinlich genauso lohnend sein.

Und selbst wenn Sie in den informativen Roten Guide von Michelin investieren, sollten Sie die Seiten ergänzen, indem Sie die Einheimischen fragen, was und wo sie gerne essen und trinken. Sie werden es Ihnen leidenschaftlich erzählen und ihre Antworten können Sie auf Orte verweisen, die Michelin verpasst hat.

French picnic

Foto: Gummipantoffel in Italien

Das Essen in Frankreich dreht sich wirklich nur um seine Märkte, seine Erzeuger und seine lokalen Zutaten, die auf regionalen jährlichen Festivals im ganzen Land gefeiert werden. Essen und Wein sind die ultimativen Kunstformen dieser Nation.

Für mich ist die größte Erfahrung mit französischem Essen die Erkundung der einzigartigen Zutaten und Produkte einer Region.

Ich empfehle, regelmäßige Marktbesuche zu einem zentralen Bestandteil Ihres Reiseplans zu machen - Sie werden feststellen, dass es an jedem Ort eine wöchentliche gibt.

Dort sehen Sie alle Zutaten eines authentischen lokalen Gerichts, das von den Menschen, die es anbauen, künstlerisch präsentiert wird.

Heiliges Frankreich

Die französische Landschaft ist seit prähistorischen Zeiten von heiligen Stätten geprägt. Hier einige Höhepunkte der vielfältigen Abstammung des spirituellen Frankreichs:

Lascaux ist eine viel leistungsstärkere Site, als es Ihr Kunstgeschichtstext zulässt. Sogar sein exakt nachgebildeter Lascaux II - der einzige Teil des Komplexes, den Sie jetzt betreten dürfen - wird Eindruck machen.

Nach Ihrem Besuch in der Höhle können Sie ein Picknick im Hügelwald genießen.

Stained glass in Chartres

Foto: Eusebius @ Commons

Chartres muss das mittelalterliche Lascaux sein. Parallelen sind einfach angesichts der Intimität, der Kunstfertigkeit, des Lichts und der warmen Höhlenräume beider Orte. Aber es gibt keinen Vergleich für die beleuchteten Glasfenster von Chartres.

Die Kathedrale aus dem 13. Jahrhundert hat auch ein Labyrinth im Kirchenschiff, ein beschaulicher Pilgerweg für diejenigen, die im Mittelalter keine weiter entfernten Reisen nach Santiago de Compostela, Rom oder Jerusalem unternehmen konnten.

Ste-Chapelle, eine gotische Kirche aus dem 13. Jahrhundert auf der Île de la Cité in Paris, ist der perfekte Ort für ruhiges Beten und Meditieren.

Der Mont St-Michel ist eine benediktinische Festung aus dem 11. Jahrhundert. Einige behaupten, es befindet sich auf einer Ley-Linie und einem Kraftpunkt, der viel älter ist und dem Erzengel Michael (St. Michel) gehört, der seine Energie auf der ganzen Welt einsetzt.

Die romanische Pilger- und Seemannskirche Ste-Radegonde aus dem 11. Jahrhundert - in der Nähe des Fischerdorfes Talmont-sur-Gironde an der Garonne-Mündung nördlich von Bordeaux - ist eine weniger bekannte Kirche.

In der Bretagne gehören die alten stehenden Steine ​​von Carnac zu den wichtigsten neolithischen Stätten der Welt. Sie stammen aus der Zeit vor etwa 6.500 bis 4.000 Jahren.

In der Nähe befindet sich der Forêt de Paimport, der mythisch als Brocéliande Forest bezeichnet wird. Er ist ein Anwärter auf das legendäre Land von König Arthur und die Heimat des mythischen Morgan Le Fay.

Le Chemin de Saint-Jacques ist ein Netz von Pilgerwegen, die in Frankreich beginnen oder durch Frankreich führen und nach Santiago de Compostela in Spanien führen. Das beliebteste beginnt in Le Puy-en-Velay und führt bis zur französisch-spanischen Grenze bei St-Jean-Pied-de-Port. Drei weitere Hauptstrecken starten in Paris, Vézelay und Arles.

Couple strolls in Paris

Foto: McPig

Romantik in Frankreich

Paris steht natürlich ganz oben auf der Liste der romantischen Reiseziele in Frankreich - und das aus gutem Grund. Aber hinter der Hauptstadt, wohin? Hier sind ein paar Ideen:

Ein Spaziergang auf dem Seeweg in der Normandie von St-Malo nach Cancale - für Austern, Bien Sûr, ein bekanntes Aphrodisiakum.

Arles ist wahrscheinlich die romantischste Stadt in Frankreich, wenn die Mücken nicht aktiv sind (Sommer und Frühherbst). Arles im Oktober? Mon dieu. Ja.

Radfahren in der Provence .

Kanufahren entlang der Dordogne .

Eine Weintour durch Burgund .

Und zum Schluss noch einmal die lokalen Märkte ansprechen; Es gibt nichts Romantischeres, als einen entspannten Morgen damit zu verbringen, Zutaten - Baguettes, Käse, Wein - für ein Mittagessen im Freien in einem nahe gelegenen Park, Flussufer oder auf dem Land zu kaufen.