Anonim

Reise

Image

Universidad Autónoma de Santo Domingo / Foto von Stuardo Herrera

Es gibt einen Grund, warum Ärzte in der Ausbildung an den zahlreichen medizinischen Fakultäten der Karibik nicht über ihr Studium sprechen.

Als ob die ewig sonnige Prognose nicht verlockend genug wäre, genießen angehende Ärzte (und auch Krankenschwestern), die sich für die medizinische Fakultät in der Karibik entscheiden, häufig die Vorteile einer persönlichen Betreuung und einer kleinen Schülerschaft, die es in großen nordamerikanischen oder europäischen Ländern normalerweise nicht gibt Universitäten.

Kleine Schüler-Professor-Verhältnisse ermöglichen unerreichte Möglichkeiten für Mentoring und Forschung, deren Erlangung an anderen Schulen Jahre dauern kann. Karibische Medizinschulen bieten Schülern auch Spezialitäten und Ausbildungsmöglichkeiten, die anderswo schwer zu finden sind.

Von der Spezialisierung auf Tropenmedizin bis zur Erfüllung der Wohnsitzerfordernisse in kleinen familien- oder gemeindenahen Praxen verfügen Studierende, die an karibischen medizinischen Fakultäten studieren, über umfangreiche klinische Praxiserfahrungen in Umgebungen, die Einblicke in die Art und Weise geben, in der sich Gesellschaft und Medizin überschneiden.

Das Medizinstudium in der Karibik bietet noch weitere Vorteile. Sie sind zwar kleiner als die kontinentalen medizinischen Fakultäten und haben möglicherweise nicht das gleiche Angebot oder die leichte Zugänglichkeit medizinischer Technologien. Die Einrichtungen sind jedoch modern und häufig neu.

Dann gibt es einen Vorteil, der oft übersehen wird: verschiedene Studentengruppen. Universitäten in der Karibik ziehen Studenten aus der ganzen Welt an.

Während dies auch für kontinentale Universitäten zutrifft, werden ausländische Studenten an großen Schulen häufig in ihre eigenen einzigartigen kulturellen Gruppen aufgenommen. In der Karibik sorgt die geringe Zulassungsquote dafür, dass sich die Studierenden unabhängig von ihrer Herkunft vermischen.

Saba University School Of Medicine / Foto von misscrabette

Studieren in der Karibik ist nicht ohne Herausforderungen oder Nachteile. Wenn Sie ein ausländischer Student sind, besteht das Problem darin, das richtige Visum für ein Studium im Ausland zu erhalten. Sie sollten auch sicherstellen, dass das Land (und das Bundesland oder die Provinz), in dem bzw. in dem Sie Ihr Studium absolvieren möchten, die Gültigkeit des Abschlusses anerkennt, für den Sie sich so viel Mühe gegeben haben.

Abhängig von den Programmen, die Sie in Betracht ziehen, müssen Sie möglicherweise eine Sprachanforderung erfüllen, obwohl viele Programme auf Englisch unterrichtet werden.

Schließlich haben einige Schüler Schwierigkeiten, sich an die Insellage des Insellebens anzupassen. Nach dem anfänglichen Nervenkitzel durch Spaß und nachlassende Sonne kann es schwierig sein, ein befriedigendes soziales Leben aufzubauen, insbesondere auf einer kleinen Insel, auf der jeder jeden kennt.

Während die Schulkosten viel niedriger sind als anderswo, sind die Lebenshaltungskosten auf den Inseln oft hoch, da so viele wichtige Güter importiert werden, dass Einsparungen durch unerwartete Ausgaben ausgeglichen werden können.

Wenn Sie ein Medizinstudium im Ausland in Betracht ziehen und glauben, dass die Karibik für Sie das Richtige ist, warten hier sechs Inseln mit hochrangigen medizinischen Fakultäten auf Ihre Bewerbung:

1. Antigua

Die American University of Antigua wurde 2004 von US-amerikanischen Ärzten gegründet und ist ein brandneuer Campus. Die Zahl der Studenten beläuft sich derzeit auf knapp 1.000.

Der Lehrplan richtet sich an Studenten aus den USA, Kanada und der Karibik, die in ihren Heimatländern praktizieren möchten. Obwohl eine Handvoll US-Bundesstaaten strenge Akkreditierungsstandards vorschreiben, die Abschlüsse von medizinischen Fakultäten in der Karibik nicht anerkennen, ist AUA eine der wenigen Schulen, deren Absolventen von New York für das Praktizieren in diesem Staat akkreditiert sind.

Kaimaninseln / Foto von JD Pavkovich

2. Kaimaninseln

Die St. Matthew's University wird in diesem Jahr 12 Jahre alt und bietet Studenten aus den Bereichen der traditionellen und veterinärmedizinischen Medizin sowohl Forschung als auch klinische Praxis. Darlehen und Stipendien stehen für das Studium zur Verfügung; Ein weiterer Vorteil von St. Matthew's ist die rollierende Zulassungspolitik (Semesterbeginn September, Januar und Mai).

3. Jamaika

Die University of the West Indies wurde 2008 60 Jahre alt und bietet mehr als 800 Studiengänge an, darunter auch Medizin. Zu den medizinischen Fachgebieten von UWI zählen Familien-, Notfall-, Unfall-, interne, chirurgische, interne, Sport-, Mund- und Veterinärmedizin. Prüfen Sie, an welchem ​​der vier Standorte der Universität das Programm angeboten wird, das Sie interessiert.

Foto von Wagner T. Cassimiro „Aranha“

4. St. Kitts Ross Universität

Seit seiner Gründung im Jahr 1978 haben mehr als 9.000 Studenten einen Abschluss in Medizin oder Veterinärmedizin von Ross erhalten. Ross ist ein herausragendes Mitglied der karibischen Medizinstudiengänge, da seine Absolventen in allen 50 US-Bundesstaaten und 10 kanadischen Provinzen zugelassen sind.

5. Dominikanische Republik Universidad Autonoma de Santo Domingo

Als eine der ältesten Universitäten der Karibik (gegründet 1538) bietet die Universidad Autonoma de Santo Domingo Studiengänge in Medizin, Krankenpflege, Radiologie und Pharmazie an. Der Studiengang der Medizinischen Fakultät umfasst 11 Semester und endet mit einem Aufenthalt, der unter anderem Runden in den Bereichen Pädiatrie, Frauenheilkunde, Psychiatrie und Traumatologie umfasst.

Universidad de la Habana / Foto von Wagner T. Cassimiro „Aranha“

6. Kuba

Die medizinische Fakultät der Universidad de La Habana ist nicht die erste oder naheliegende Wahl für amerikanische Staatsbürger.

Kuba wird trotz des wirtschaftlichen Embargos, das Land und Leute ohne dringend benötigte Ressourcen gehalten hat, auf der ganzen Welt für seine fortschrittliche Gesundheitsversorgung und wegweisende medizinische Forschung, einschließlich in den Bereichen Krebs, Meningitis, Cholera und HIV / AIDS, bewundert.

Studenten, die zu diesem Programm zugelassen werden, werden unvergleichliche Forschungsmöglichkeiten genießen: Mehr als 52 wissenschaftliche Forschungsinstitute befinden sich allein in der Hauptstadt, und Forscher auf der ganzen Welt kommen nach Kuba, um mit Kollegen zusammenzuarbeiten.