Anonim

Reise

Image

Hohe Berge sind die elegantesten Ziele der Natur. Das Erreichen der Gipfel dieser Gipfel erfordert Erfahrung, Können, körperliche Stärke und mentale Stärke.

Grundfertigkeiten

Das Bergsteigen schöpft aus allen Outdoor-Fähigkeiten, von Wandern und Camping bis hin zu Klettern und Gletscherreisen. Der beste Weg, um anzufangen, ist, zuerst die grundlegendsten Fähigkeiten zu erlernen. Drei grundlegende Bereiche sind hervorzuheben:

Beginne mit dem Rucksackwandern

Viele Gebirgswege, sogar auf den 8000-Meter-Gipfeln des Himalaya, sind wirklich nur sehr lange, steile und hochgelegene Versionen der Wanderwege, die Sie in der Nähe Ihres Zuhauses finden können. Der erste Schritt ist es, sich mit Rucksacktouren oder mehrtägigen Wanderungen vertraut zu machen. Lesen Sie in Matadors Leitfaden nach, wie Sie mit dem Rucksackwandern beginnen können.

Experimentieren Sie mit Wintercamping

Während die meisten Fähigkeiten, die Sie auf Sommer-Rucksacktouren erwerben, direkt für das Bergsteigen gelten, fehlt ein wichtiges Element: Kälte. Um vom Rucksackwandern zum Bergsteigen überzugehen, müssen Sie in der Lage sein, alle gängigen Wander- und Campingfähigkeiten auszuführen, vom Aufbau des Zeltes über das Kochen, die Auswahl der richtigen Kleidung bis hin zur Planung angemessener Mahlzeiten bei Schnee, Eis und Kälte.

Erlernen Sie die Grundlagen des Kletterns

Sie müssen kein Klettermeister sein, um Bergsteiger zu werden. Sie müssen jedoch die Grundlagen kennen. Das Verwenden eines Gurtzeugs, das Sichern und das Binden an einem Seil sind die wichtigsten Fähigkeiten. Die beste Möglichkeit, diese Fähigkeiten zu erlernen, besteht darin, einen oder zwei Tage in einer Kletterhalle zu verbringen.

Den nächsten Schritt machen

Du machst jedes Wochenende Rucksacktouren. Sie waren in der Kletterhalle und auf mehreren Campingausflügen im Winter. Es hat Spaß gemacht, aber jetzt sind Sie bereit, in die Berge zu fahren. Wenn dies nach Ihnen klingt, ist es Zeit, den nächsten Schritt zu tun. Hierfür gibt es verschiedene Möglichkeiten, von denen jede ihre eigenen Vorteile hat.

Versuchen Sie zu verschlüsseln:

Bergsteigen erfordert oft Reisen, die zwar nicht immer technisch schwierig, aber oft sehr exponiert sind. Um sich an diese luftigen Stellungen zu gewöhnen, probieren Sie verschiedene Klettertouren: schwierige Wanderungen, die das Gelände der dritten und vierten Klasse durchqueren. Diese steilen, exponierten Pfade bringen Sie an die Grenze dessen, was normalerweise ohne Seil erklommen wird, und bereiten Beine, Lunge und Kopf auf ein ernsthafteres Bergsteigerziel vor.

Fordern Sie sich durch Trekking im Ausland

Packen Sie Ihren Rucksack und begeben Sie sich auf eine fremde Spur, die ganz neue Herausforderungen mit sich bringt. Genehmigungen, Visa, Sprachbarrieren und Logistik müssen behandelt werden. Dann besteht die Möglichkeit, auf Wegen, die die Grenze zwischen Wandern und Bergsteigen verwischen, sehr hoch und tief in echte Bergregionen vorzudringen. Treks in Nepal, Peru, Bhutan und anderen Destinationen bieten eine Skala, die in Nordamerika schwer zu finden ist.

Nehmen Sie an einem Kurs teil oder mieten Sie einen Führer

Zu diesem Zeitpunkt ist es durchaus sinnvoll, Bergsteigen zu betreiben, insbesondere wenn Sie von jemandem begleitet werden, der über mehr Erfahrung verfügt. Eine Einführung in den Bergsteigerkurs oder der Versuch einer Route mit einem Bergführer sind gute Möglichkeiten, um Ihre Fähigkeiten zu testen und Erfahrungen in den Bergen zu sammeln.