Anonim
Image

BEWIESEN, DASS PORTUGAL so viel mehr ist als Cristiano Ronaldo, Portwein und Fado. Hier sind 11 weitere großartige Dinge, die Portugal der Welt gegeben hat:

1. "Scheißschnaps"

Oder wie die Einheimischen es nennen: licor de merda. Es ist nicht wirklich aus den genannten Zutaten hergestellt - es enthält Zimt, Zitrone, Vanille und Kakao und zusammen mit Ginjinha de Óbidos und Licor Beirão ist es einer unserer bekanntesten lokalen Liköre.

Wenn Sie es einmal probiert haben, wird es Ihnen vielleicht sogar so gut gefallen, dass Sie bald Scheißeis (Gelado de Merda), Scheiße-Mousse (Mousse de Merda), Caipishit (Caipimerda) oder Ihr eigenes Scheiße-Rezept verzehren werden!

2. 365 Arten, Kabeljau zu essen…

… Und im Grunde alles andere! Ausgehend von getrocknetem Kabeljau: Kabeljau mit Sahne (Bacalhau com Natas), Rührei mit Kabeljau (Bacalhau à Brás), geröstetem Kabeljau (Bacalhau à Gomes de Sá), gegrilltem Kabeljau (Bacalhau Assado na Grelha) und ebenso vielen verschiedenen Kabeljaugerichten wie dein Verstand denken kann. Gleiches gilt für alles, was sonst noch gekocht werden kann: Fleisch, Fisch, Meeresfrüchte, Würste, Suppen, Gemüse, Schnecken, Kaninchen, Wachteln, Aale…

Es ist daher nicht verwunderlich, dass fast jeden Monat ein oder mehrere Food-Festivals irgendwo im Land stattfinden, dass Oportos Francesinha als eines der besten Sandwiches der Welt eingestuft wurde und zuletzt das ACPP - das portugiesische Professional Chef's Association - hat in Lissabon eine Bibliothek mit über 1.500 Büchern eröffnet, die ausschließlich der Gastronomie gewidmet sind.

3. Grüner Wein

Vinho Verde bedeutet wörtlich "grüner Wein", bedeutet aber "junger Wein". Besucher können enttäuscht sein, dass grüner Wein nicht wirklich grün ist, oder sie können sich nur über die Vielfalt des grünen Weins wundern, aus dem sie wählen können: weißer grüner Wein, grüner Rotwein, grüner Roséwein und sogar grüner Weinessig für kulinarische Zwecke - alles ist erhältlich.

4. Aus Kork kann so ziemlich alles gemacht werden

Porto, Portugal

Porto ist ein Hauptproduzent und Exporteur von Kork. (über)

Ursprünglich wurde Kork nur für Korkflaschenverschlüsse verwendet, jetzt wurde das „Korkdesign“ auf ein völlig neues Niveau gebracht. Damen können umweltfreundliche Korkhandtaschen für sich selbst oder Brotdosen und Fußbälle für ihre Kinder kaufen. Männer können Korkkrawatten kaufen und Ihr Haus mit preisgekrönten Designermöbeln aus Kork vollständig dekorieren. Und vergessen Sie nicht die Kork-Toiletten für Ihr Badezimmer!

5. 365 Tage surfen

surf portugal

Foto: Brendan Bank

Zwischen den dramatischen Klippen und den Sandstränden, die sich über 963 km portugiesische Küste erstrecken, wartet immer eine Welle darauf, gesurft zu werden. Es kann sich um einen versteckten privilegierten Ort oder ein international anerkanntes Reiseziel handeln, das Teil der World Surf League ist. Obwohl große Namen wie McNamara Portugal fest in der Surf-Map verankert haben, sind diese Wellen nicht nur für Profis - Sie können hier surfen lernen, auch wenn Sie noch nie zuvor ein Board besessen haben. Und ja, Sie können auf einem Brett surfen, das aus … darauf warten … Kork besteht.

6. Keramikhähne

Sie haben den Hahn von Barcelos (o galo de Barcelos) - ein buntes Symbol des Landes, das Sie in den meisten Souvenirläden kaufen können, und Sie haben auch die penisförmige Keramik exklusiv von Caldas da Rainha (o das Caldas). In Caldas gibt es diese Keramiken in allen Formen und Größen, angefangen bei herkömmlichen Bechern, Tassen und Tellern für den täglichen Gebrauch bis hin zu humorvollen dekorativen Stücken wie Brüdern, Fischen und Pistolen. Dies ist ein 150-jähriger Handel mit vielen "Cock-ups!"

7. Verwandeln Sie Azulejos in Verlaufsseiten

Die Portugiesen waren nicht diejenigen, die der Welt die Azulejos schenkten. Sie waren es jedoch, die sie in hellblaue Seiten der Geschichte verwandelten, die in Kirchen, Palästen, Märkten und allen Arten von Wohngebäuden hingen. 500 Jahre lang - vielleicht weil es billig war oder weil es eine Möglichkeit war, die langen, kalten Winter zu überstehen - schilderten die portugiesischen Handwerker alltägliche Szenen wie einen Fischer, der aufs Meer hinausgeht, portugiesische Cowboys (Campinos), die Vieh in der Herde halten Ebenen (lezíria) und aufwändige Szenen historischer Ereignisse.

8. Manuelino-Stil

D. Manuel der Erste war ein König, der das Meer liebte, kein Modedesigner (was für die Portugiesen ein Glück ist, die ohne weiteres Rettungsgürtel um die Taille tragen könnten, anstatt Modegürtel, wenn dies der Fall wäre). Manuel finanzierte den Bau von Gebäuden mit steinernen Seilen, Ankern, Ketten, Armillarsphären, Muscheln, Algen und vielen anderen meeresbezogenen Gegenständen als dekorativen Elementen. Obwohl viele seiner Kreationen während des Erdbebens, des Tsunamis und der Brände von Lissabon im Jahr 1755 zerstört wurden, können Sie immer noch unter seinen Torbögen spazieren, die an ein vergessenes Unterwasserreich zu erinnern scheinen.

9. Ein gut erhaltenes Fotostudio aus dem 19. Jahrhundert

Daguerre und Niépce hatten gerade das erste dauerhafte Bild geschaffen; Talbot hatte den Kalotyp erfunden; und ein begeisterter José Relvas entschied, dass er mehr als nur eine Kamera brauchte - so baute der portugiesische Erfinder, Ingenieur und Reisende seinen eigenen Tempel, der der Fotografie gewidmet war. Aus Stein, Eisen, Glas und modernster Technologie des 19. Jahrhunderts gefertigt, können Sie ihn immer noch genießen
Studio heute.

10. Die Serra de Sintra

Photo: Leandro's World Tour

Foto: Leandros Weltreise

Die Serra de Sintra ist eine Gebirgskette mit allen Arten von Bäumen, Pflanzen, Tieren, Fischen und Pilzen und ist übersät mit Palästen, Klöstern und Schlössern. Es klingt magisch, weil es ist! Ja, es kann ein touristischer Ort sein, aber es ist auch ein Ort, an dem Sie sich fragen werden: Hat Portugal der Welt Sintra gegeben oder hat eine internationale Allianz inspirierter Könige und Dichter Portugal Sintra gegeben?

11. Portugiesisch

Portugal gab über 230 Millionen Menschen in über 9 Ländern und vielen anderen Gebieten die Sprache. Es ist die Sprache von Camões, dem Dichter, der die Lusíadas geschrieben hat. die Sprache des Literaturnobelpreises und des Schriftstellers José Saramago unter vielen anderen.

Portugal war vielleicht die Wiege des Portugiesischen, aber São Paulo hat heutzutage mehr portugiesischsprachige Muttersprachler als ganz Portugal selbst - und es hat auch ein eigenes Museum für portugiesische Sprache. Es ist eine wunderschöne romanische Sprache, die von den Römern übernommen wurde, mit keltischen Wurzeln und arabischen und griechischen Einflüssen, die während des europäischen Zeitalters der Entdeckungen von portugiesischen Seeleuten um die Welt getragen wurde.

Und eine schreckliche Sache, für die Portugal bekannt ist:

Der transatlantische Sklavenhandel

Das Zeitalter der Entdeckungen bestand nicht nur aus Sonnenschein und Rosen. In dieser Zeit begannen die Portugiesen mit dem transatlantischen Sklavenhandel und brachten Menschen aus Afrika widerwillig auf brasilianische Plantagen - ein Handel, dem andere europäische Mächte schnell folgten und der die Wirtschaft und die kulturellen Gewohnheiten der Welt für immer veränderte. In der Zwischenzeit erlitt Afrika einen Holocaust - Maafa -, der sich über vier Jahrhunderte hinzog, und einige würden behaupten, dass er noch heute stattfindet. Andererseits stellten auch die Portugiesen als Erste fest, dass sie wirklich durcheinander geraten waren, und schafften die Praxis 1761 ab. Image