Zum Ersten Mal Mit Einem Kleinkind überleben

Lebensstil

Inhaltsverzeichnis:

Zum Ersten Mal Mit Einem Kleinkind überleben
Zum Ersten Mal Mit Einem Kleinkind überleben

Video: Zum Ersten Mal Mit Einem Kleinkind überleben

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Allgemeines zur Ersten-Hilfe am Baby und Kleinkind 2023, Februar
Anonim

Familie

Image
Image

Langstrecken können stressig sein. Lange Schlangen, verspätete Flüge, verlorenes Gepäck und beengte Kabinen können selbst den erfahrensten Globe-Trekker sauer machen. Fügen Sie der Mischung ein Kleinkind hinzu, und es kann ein regelrechter Albtraum sein. Muss aber nicht sein. Wenn Sie vorausplanen und einige Vorsichtsmaßnahmen treffen, ist es möglich, eine Langstreckenreise mit einem Kleinkind mit Leichtigkeit zu bewältigen.

1. Planen Sie Flüge rund um den Schlafplan Ihres Kindes

Wenn möglich, wählen Sie einen Nachtflug, auch wenn dieser mehr kostet. Ein schlafendes Kind bedeutet eine angenehmere Reise für die ganze Familie. Flüge am Morgen oder Nachmittag sind nicht immer ideal - der Versuch, einen kleinen Energieball auf einen 17-Zoll-Sitz zu beschränken, kann katastrophale Folgen haben.

2. Wählen Sie Routen mit Zwischenlandungen

Kleinkinder müssen sich die Mühe machen. Wenn Sie Langstreckenreisen in kürzere Abschnitte aufteilen, hat Ihr Kind die Möglichkeit, herumzulaufen und Energie zu verbrauchen. Es wird auch eine dringend benötigte Abwechslung der Szenerie bieten. Versuchen Sie, die Wartezeiten kurz zu halten (nicht länger als zwei Stunden) und Verbindungen mitten in der Nacht zu vermeiden.

3. Variieren Sie die Ablenkungen

Bringen Sie eine Reihe von Aktivitäten mit, um Ihren Kleinen auf Trab zu halten: Spielzeug, Bilderbücher, Farben, Spiele und vorinstallierte Filme oder Shows auf einem tragbaren Gerät. Kaufen Sie neues Spielzeug für die Reise und überraschen Sie Ihr Kind in der Luft. Einige Eltern wickeln sie sogar wie Geschenke ein, um den Überraschungsquotienten zu erhöhen. Vermeiden Sie alles mit kleinen Teilen oder Teilen, die sich zwischen den nicht erreichbaren Spalten der Airline-Sitze verklemmen können.

4. Rationieren Sie die Unterhaltung

Werfen Sie Ihrem Kind während des Fluges nicht einfach einen Haufen neues Spielzeug auf den Schoß und lassen Sie es nicht durch die Spielzeugtasche graben. Seien Sie strategisch, damit die Neuheit nicht nachlässt, bevor Sie die Reiseflughöhe erreichen. Nehmen Sie in festgelegten Abständen - etwa jede Stunde - einen neuen Gegenstand heraus und wechseln Sie zwischen passiven Aktivitäten (Lesen oder Ansehen eines Films) und weniger passiven Aktivitäten (Spielen eines Spiels oder Spielen mit einem neuen Spielzeug).

5. Verlassen Sie sich bei Komfortartikeln nicht auf die Fluggesellschaft

Ein Lieblingskuscheltier oder ein Stofftier von zu Hause aus kann ein verzweifeltes Kleinkind schneller beruhigen als eine kratzige Decke oder ein flaches Kissen. Einige Fluggesellschaften bieten diese Artikel gar nicht erst an oder sie gehen schnell zur Neige. Gleiches gilt für die Unterhaltung. Nicht alle Fluggesellschaften sind mit Rücksitzsystemen ausgestattet. Wenn Sie also Filme mitnehmen müssen, bringen Sie Ihr eigenes Gerät mit.

6. Packe dein eigenes Essen ein

Verlassen Sie sich nicht darauf, dass die Fluggesellschaft Lebensmittel anbietet, die Ihr Kind essen wird. Sogar Milch und gefiltertes Wasser können in manchen Flugzeugen knapp werden. In den meisten Ländern ist es Eltern gestattet, Muttermilch, Kuhmilch, sterilisiertes Wasser und Saft für Kleinkinder weiterzugeben. Laden Sie sich die Lieblingssnacks Ihres Kleinkinds auf, um mürrische Bäuche bei einer Höhe von 300 Metern abzuwehren.

7. Profitieren Sie von einer liberalen Weitergabepolitik

Kinderwagen und Autositze zählen normalerweise nicht zum zulässigen Gepäck eines Passagiers. Sie können sogar kostenlos am Gate eingesehen werden. Mit wenigen Ausnahmen sind Wickeltaschen und Milchpumpen zusätzlich zum regulären Freigepäck als Handgepäck erlaubt. Füllen Sie diese Tasche also bis zum Rand mit dem Nötigsten.

8. Bereiten Sie sich auf eine Druckänderung vor

Vielflieger wissen instinktiv, dass sie beim Auf- und Abstieg gähnen oder schlucken müssen, um den Druck in ihren Ohren auszugleichen. Aber für die jüngsten Flieger ist alles, was sie wissen, dass sich ihre Ohren lustig anfühlen. Um die daraus resultierenden Tränen zu vermeiden, sollten Sie einen Schnuller, eine Flasche oder einen Lutscher mitnehmen. Oder machen Sie während des Starts und der Landung lustige Gesichter, um Ihr Kleinkind zum Gähnen zu ermutigen.

9. Akzeptieren Sie, dass, wenn etwas schief gehen kann, dies der Fall ist

Wie jedes Elternteil bestätigen kann, ist bei Kleinkindern mit einem Windelausbruch garantiert der schlimmste Zeitpunkt erreicht, beispielsweise unmittelbar nach dem Anlegen des Sicherheitsgurtzeichens oder wenn Sie nach der Landung zum Aussteigen anstehen. Wenn Kleinkinder ihre Liebsten wollen, wollen sie sie JETZT, obwohl Sie gerade die Spielzeugtasche durch das Röntgengerät geschickt haben. Wenn sie feststellen, dass sie hungrig sind und einen Snack brauchen, dann während Sie sich durch den Zoll oder die Passkontrolle arbeiten, während Sie Ihr gesamtes Gepäck auseinandersetzen.

10. Vor allem nicht schwitzen

Gestresste Eltern sind gestresste Kinder. Klar, es ist leicht, die Nerven zu verlieren, wenn Sie mit verschütteter Milch oder stinkenden Windeln zu tun haben. Aber denken Sie daran, dass die meisten Leute schon einmal in Ihren Schuhen gestanden haben. Sie wären überrascht, wie sympathisch Ihre Mitreisenden sind. Und für diejenigen, die es nicht sind, wen interessiert das? Sie geben Ihr Bestes und der Rest liegt außerhalb Ihrer Kontrolle. Die Erinnerungen, die Sie mit Ihrem Kind machen, sind alle finsteren Blicke wert, die Ihnen in die Quere kommen.

Image
Image

Beliebt nach Thema