Anonim
Nachrichten Image

Dieses Wochenende war Paris von gewaltsamen Unruhen überwältigt, die durch landesweite Unruhen über hohe Treibstoffsteuern und Lebenshaltungskosten ausgelöst wurden. Demonstranten, die fluoreszierende, gelbe Jacken trugen, zerstörten historische Gebäude, zerstörten Autos und brachen die Fenster von schicken Läden ein. Jetzt kämpfen die Stadtarbeiter darum, das Chaos zu beseitigen, das dieses turbulente Wochenende hinterlassen hat.

Es wird vermutet, dass die schlimmsten Unruhen von anarchistischen und antikapitalistischen Fanatikern verursacht wurden, sowohl von ganz rechts als auch von ganz links. Die Hauptziele der Unruhen schienen Banken, Versicherungen, teure Häuser und hochwertige Boutiquen und Cafés zu sein.

Während der Unruhen wurden 400 Menschen verhaftet und über 100 verletzt. Die Polizei kämpfte gegen Demonstranten inmitten einiger der berühmtesten Denkmäler der Stadt. Der Arc de Triomphe war Schauplatz eines dieser dramatischen Zusammenstöße und Ziel von Vandalismus. "Ich habe 20 Jahre lang an Denkmälern in Paris gearbeitet", sagte ein Beamter des Pariser Rathauses, der die Aufräumarbeiten beaufsichtigte, "und ich habe noch nie so etwas am Arc de Triomphe gesehen." Hunderte von Arbeitern arbeiten auch daran, die zu ersetzen Glasscheiben eines Dior-Ladens in der Rue Royale. Andere High-End-Einzelhändler in der Region, darunter Gucci und Chanel, erlitten ebenfalls Schäden.

Angesichts landesweiter Unruhen erwägt die Regierung, den Ausnahmezustand auszurufen. Claude, eine Frau in der Nähe der Brasserie Belle Armée, die während der Unruhen in Brand gesteckt wurde, sagte: „Die Gewalt eskaliert exponentiell. Der Staat verliert die Kontrolle. Sie können das nicht zulassen. Vielleicht sollte die Armee eingreifen. "

Die Proteste haben sicherlich den Beginn der französischen Ferienzeit gebremst. Die Pariser Straßen hätten an diesem Wochenende voller Weihnachtskäufer sein sollen, aber stattdessen waren sie von Gewalt geprägt. Image

H / T: Reuters

Image