Anonim

Meditation + Spiritualität

Image

STEPHEN JENKINSON, der mit seiner Frau Nathalie die Orphan Wisdom School gründete, erklärt eine der größten Fragen des Lebens: Wie kann man am Ende des Lebens einen Sinn finden?

Wie er im Video feststellt, handelt es sich um ein modernistisches Rätsel. Der Ausdruck „Sinn finden“ impliziert, dass er „verborgen“ ist oder dass Sie nicht am richtigen Ort suchen. “Unsere Kultur ist vom Tod versteinert. Wir reden nicht darüber. wir toben dagegen. Abgesehen von grausamen Todesfällen in den Nachrichten und Filmen sind wir dem nicht regelmäßig als natürlicher Zustand des Menschseins ausgesetzt.

Das Leben nährt das Leben nicht. Das Leben ist am empfangenden Ende des Lebens. Immer. Es ist der Tod, der das Leben nährt. Es ist das Ende des Lebens, das dem Leben eine Chance gibt.

Dieser Kurzfilm, der von dem ehemaligen Matador-Herausgeber Ian Mackenzie gedreht und inszeniert wurde, ist seltsam inspirierend und beruhigend und lässt den aktuellen Stand der westlichen Kultur, den Jenkinson als „Beginn einer endlosen Ohnmacht“ bezeichnet, wie die natürliche Ordnung der Dinge erscheinen .