Dispatch Aus Dem Chevron-Protest - Matador Network

Umgebung

Inhaltsverzeichnis:

Dispatch Aus Dem Chevron-Protest - Matador Network
Dispatch Aus Dem Chevron-Protest - Matador Network

Video: Dispatch Aus Dem Chevron-Protest - Matador Network

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Dispatch: Understanding the French Strikes 2023, Februar
Anonim

Nachrichten

Image
Image

Matador-Mitglied und neuer Mitarbeiter Ryan Van Lenning las den Brief von Emergildo Criollo und reagierte auf Criollos Aufforderung, sich solidarisch gegen Chevron einzusetzen.

Image
Image

Foto: David Gilbert, Amazon Watch

Wie viele Aktivisten braucht es, um den Haupteingang zum Hauptquartier des zweitgrößten US-Ölkonzerns zu schließen?

Sechs.

Nun, sechs plus Dutzende Unterstützer und Organisatoren einer internationalen Kampagne namens The True Cost of Chevron.

Ziel war es, die Aufmerksamkeit auf Chevrons Umwelt- und Menschenrechtsverletzungen von Richmond, Kalifornien - dem Standort einer der größten Raffinerien - nach Ecuador zu lenken, wo ein Richter diesen Herbst über den langjährigen Rechtsstreit entscheiden soll, der Schadensersatz in Höhe von 27 US-Dollar verlangt Milliarden für giftige Umweltverschmutzung im Amazonas-Regenwald und seinen Gemeinden.

Schauplatz war die jährliche Aktionärsversammlung von Chevron im wohlhabenden San Ramon, Kalifornien, etwa 48 km von der zweitgrößten Raffinerie in Richmond entfernt. Es war zu nah für mich, um es nicht zu verpassen.

Image
Image

Foto vom Autor

Den Eingang zu blockieren war nicht das Ziel der Demonstration. Vielmehr wurde die Bühne für zwei Ereignisse bereitet, die den Tag kennzeichneten: Erstens kamen Stimmrechtsvertreter aus den vielen Ländern der Welt, in denen Chevron tätig ist, um die Geschichten und Anliegen ihrer jeweiligen Gemeinschaften mit dem Vorstand und dem CEO von Chevron, David J. O ', zu teilen. Reilly (der 15. bestbezahlte US-Öl-CEO).

Zweitens die Ankündigung und Diskussion eines „alternativen Geschäftsberichts“mit dem Titel „Die wahren Kosten von Chevron“, der im krassen Gegensatz zu Chevrons Jahresbericht 2008 steht, der seinen bemerkenswerten finanziellen Erfolg mit einem Gewinn von fast 24 Milliarden US-Dollar im vergangenen Jahr hervorhebt. "Was der Jahresbericht von Chevron seinen Aktionären nicht sagt, sind die tatsächlichen Kosten, die für diese finanziellen Erträge gezahlt werden, oder die globale Bewegung, die Stimme und Stärke gegen Chevrons Missbräuche gewinnt", heißt es in dem alternativen Bericht.

Der von einer breiten Koalition von Organisationen wie Amazon Watch, Global Exchange, Justice in Nigeria Now, CorpWatch, der Richmond Progressive Alliance, dem Rainforest Action Network und Crude Accountability organisierte Alternative Report berichtet über Missbräuche in Nigeria, den Philippinen, Ecuador, Kasachstan und dem Irak, Burma, Kanada und den USA.

Es deckt alles ab, von Chevrons erfolgreicher Lobbyarbeit für hochrangige politische Verbindungen zu Luftverschmutzung, Giftverschmutzung, Industrieunfällen, diskriminierenden Arbeitspraktiken, Menschenrechtsverletzungen sowie Umwelt- und Gesundheitsschäden. Die Forderungen an Chevron sind klar und einfach: Bereinigen Sie Ihr Chaos, bereinigen Sie Ihre Handlung, hören Sie auf, sich mit Diktaturen und Militärs abzustimmen, zahlen Sie Ihren gerechten Anteil und seien Sie transparent.

Ich gehörte zu mehreren Dutzend Aktivisten, die die Stimmrechtsvertreter zum Sicherheitstor begleiteten, wo sie mit guter Laune und herzlicher Solidarität vom Platz geschickt wurden. Kurz nachdem die Aktionäre hereingekommen waren, sperrten sechs lokale Aktivisten von Unconventional Action if the Bay Area und Rising Tide die Haupteingangsspur, indem sie ihre Arme in PVC-Röhren sperrten, die mit den Worten „Chevron tötet“gelb lackiert waren.

Image
Image

Foto vom Autor

Bald schlossen sich mir und Dutzenden anderen an, die einen Raum für Redner beanspruchten, um zu erklären, warum wir dort waren. Chevron Sicherheitskräfte und San Ramon Polizei haben nicht versucht, uns zu entfernen. Vielleicht haben sie beschlossen, keine Maßnahmen zu ergreifen, um nicht mehr negative Aufmerksamkeit in den Medien zu erregen, als Chevron bereits erhält.

Die Koalition der Organisatoren produzierte auch eine clevere Subvertisement-Kampagne namens „Chevwrong“, die Chevrons neueste Werbekampagne „Human Energy“widerspiegelte und verspottete. Bilder von Vertretern von Gemeinden auf der ganzen Welt werden mit einem Zitat wie „Ich werde versuchen, verschmutzte Luft nicht einzuatmen“zusammen mit einem Faktoid gezeigt, das auf einen bestimmten Missbrauch in einer bestimmten Region hinweist.

In der Woche vor dem Treffen wurden diese Bilder in der San Francisco Bay Area auf Werbetafeln und Stangen in der ganzen Stadt mit Weizen beklebt. CBS Outdoor hatte sich geweigert, Werbeflächen auf seinen Plakaten zu verkaufen. Bei der Kontaktaufnahme erklärte der CBS-Sprecher, dass es gegen die Richtlinien verstoße, Anzeigen mit negativem Charakter anzugreifen.

Daneben gab es eine Form des Subvertisement-Theaters, das größtenteils vom langjährigen Aktivisten David Solnit, dem Autor von Army of None, organisiert wurde. Die alternative Kampagne soll die Wahrheit über die tatsächlichen Auswirkungen von Chevrons Aktionen hinter der ausgefallenen Rhetorik von Chevrons Greenwashing-Kampagne sagen. Stattdessen wird Chevrons "Human Energy" zu "Inhumane Energy" und die Bilder der Werbung lauten "I will expose greenwashing" und "I will expose toxic Pollution". Aktivisten hielten die Werbung hoch, um ihre Gesichter hinter den subversiven Worten zu rahmen, und sangen einstimmig: „Ich werde aussetzen - grüne Wäsche! Willst du dich mir anschließen? Ja, werde ich!"

Image
Image

Foto vom Autor

Während der Aktionärsversammlung sprachen Redner von Amazon Watch, der National Lawyers Guild, und Personen wie Antonia Juhasz, die als Organisatorin und Herausgeberin des Alternative Report fungierte, sowie Rebecca Solnit, Autorin der vielgelobten Ausgabe von Hope in the Dark: Untold Histories. Wilde Möglichkeiten, betonten die Missstände gegen Chevron und die Notwendigkeit, Druck auf die großen Ölgiganten auszuüben. Ein Mitglied von Iraq Veterans Against the War berichtete, wie er von seinen Kommunikations- / Geheimdienstaufgaben im Irak zum Schutz von Ölpipelines abberufen wurde.

Gegen 10:30 Uhr kamen die Aktionäre heraus und berichteten über die Ereignisse in der Versammlung. Es wurde berichtet, dass Chevrons CEO David O'Reilly ihnen sagte, dass der alternative Bericht der Kampagne, den er angeblich gesehen habe, zusammen mit ihren Beschwerden "eine Beleidigung für Chevron-Mitarbeiter sind und in den Müll geworfen werden sollten."

Die Redner reichten von der Bürgermeisterin von Richmond, Gayle McLaughlin, die berichtete, dass "Chevrons Reaktion ein Sinnbild für die Herangehensweise an die lokalen Gemeinschaften ist - eine systematische Missachtung und Verspottung der Gemeinschaften, in denen sie tätig sind", an Christine Cordero von Filipino / American Coalition for Environmental Solidarität, die sagte:

„Während unsere Gemeinden unter Chevrons giftigen Emissionen, katastrophalen Leckagen, Leckagen und Explosionen leiden, spricht David O'Reilly von seinen verletzten Gefühlen. Hier geht es um die Gesundheit der Gemeinden und letztendlich um die langfristige Gesundheit von O'Reillys Konzern, wenn er weiterhin nichts unternimmt und die Kosten für Chevrons Operationen auf den Philippinen ignoriert. “

Beliebt nach Thema